Torsten Frenzel

Küche kaufen – Die ersten Kontakte

Küche kaufen Kataloge

Küche kaufen

Für unser neues Domizil benötigen wir auch eine neue Küche, also gingen wir los eine Küche kaufen.
Doch auch dies gestaltete sich nicht so einfach, wie ich es mir in meiner jugendlichen Naivität vorgestellt hatte. Eine kurze Recherche im (#) erbrachte das Ergebnis, dass es sehr viele Möglichkeiten gibt eine neue Küche zu kaufen. Natürlich wollte ich meinen bevorzugten Distributionsweg, das (#), benutzen um an eine neue Küche zu kommen. Dies ist durchaus möglich, verschafft dem Käufer aber keinerlei Vorteile gegenüber Küchenstudios oder Möbelhäusern.
Wir machten uns also auf in die analoge Welt – Küche kaufen.
Doch wo anfangen? Von Freunden und Bekannten bekommt man immer wieder unterschiedlich Aussagen: „Nicht im Küchenstudio kaufen, da ist alles teuer, geht ins Möbelhaus.“ oder „Bloß nicht im Möbelhaus kaufen, dort ist man immer nur eine Nummer und keiner ist für einen zuständig und außerdem sind Möbelverkäufer wie Autohändler.“. Auch im (#) spalten sich die Empfehlungen zum Thema Küche kaufen in die gleichen 2 Lager. Somit waren wir auf uns allein gestellt und mussten den Selbstversuch wagen.
Als Erstes schauten wir uns in einem großen Möbelhaus in der gigantischen Möbelabteilung um. Nach unserem Streifzug durch die schier unendlichen Weiten der Küchenausstellung fragten wir am Informationsschalter nach ob denn ein Verkäufer Zeit für uns hätte. Die Antwort war ebenso erwartet wie ernüchternd. Sie können jetzt 2 Stunden warten oder telefonisch einen Termin vereinbaren. Wir warteten nicht und vereinbarten am nächsten Tag telefonisch verschiedene Termine. Einen im Möbelhaus und zwei in verschiedenen Küchenstudios.
Diese Erlebnisse schildere ich in den folgenden Artikeln.

Flattr this!