Torsten Frenzel

Dein Haus ist verpixelt – Verschlüsselst du auch deine E-Mails?

verpixelt

Quelle: google street view

Ich finde es schlichtweg erschreckend, wie gleichgültig die Deutschen gegenüber der Sicherheit ihrer Kommunikation sind.
Als google vor einigen Jahren mit Autos durch Deutschland führ und die Fassaden von Häusern fotografierte gab es einen Aufschrei. Jeder Rentner, der noch nie von google oder dem Internet gehört hatte schloss sich plötzlich Bürgerinitiativen gegen google street view an. Das Fotografieren von Hausfassaden verletzt die Privatsphäre der Bewohner. Außerdem hatten alle Angst, dass plötzlich jeder auf der Welt die Fassade ihrer Häuser sehen kann. Welch ein Sicherheitsrisiko!

Doch jetzt, wo bekannt wurde, dass alle Daten, die über das Internet gehen von mindestens zwei Geheimdiensten mitgeschnitten und von verschiedenen staatlichen Diensten mindestens dreier Staaten ausgewertet und genutzt werde, interessiert es niemanden.

Wo bleiben die Bürgerinitiativen?

Hier werden Grundrechte aller Bundesbürger verletzt!

Warum reagiert unsere Regierung nur mit nichts sagenden Aussagen und erklärt sogar die „NSA-Affäre“ für beendet? Liegt das alles nur daran, dass man sich vor der Wahl mit einem solchen heißen Eisen nicht beschäftigen möchte? Glaubt die Regierung wirklich einer schriftlichen Bestätigung der US- und britischen Geheimdienste sich an deutsches Recht und Gesetz zu halten? Was wird nach der Wahl? Hofft unsere Regierung, dass nach der Wahl alles vergessen ist?

Ich werde zukünftig so viel wie möglich auf Verschlüsselung setzen. Es hilft zwar nicht die Probleme zu beseitigen aber es erschwert auf jeden Fall das mitlesen meiner Kommunikation.

Hier ein paar Softwaretipps:

Threema statt WhatsApp (http://threema.ch/de/)

DuckDuckGo statt google (https://duckduckgo.com/)

PGP oder GPG zur E-Mail-Verschlüsselung (http://www.gnupg.org)

HTTPS everywhere statt unverschlüsselt surfen (https://www.eff.org/https-everywhere)

 

 

Flattr this!