Torsten Frenzel

De-Mail – Authentifizierung nur offline?

Es ist vollbracht, am Donnerstag war endlich ein Kurierfahrer bei mir um mich mit Hilfe meines Personalausweises und einem vorausgefüllten Fragebogen zu identifizieren.
Ich hatte bereits den dritten Termin mit der Firma Sign-today vereinbart und war nicht wirklich optimistisch, dass dieser dritte Termin stattfinden wird. Mein Gefühl sollte mich nicht täuschen. Laut Terminvereinbarung sollte ich von einem Kurier in der Zeit zwischen 8:00 Uhr und 12:00 Uhr persönlich identifiziert werden. Vorsichtshalber bestellte ich den Kurier an meinen Arbeitsplatz, da ich sonst einen Tag Urlaub hätte nehmen müssen, nur um eine De-Mail-Adresse zu bekommen.
Um 9:00 Uhr klingelte mein Telefon und ein Kurier meldete sich um mir mitzuteilen, dass er den Termin bis 12:00 Uhr nicht einhalten könne und gern um 13:30 Uhr kommen würde. Ich teilte ihm unmissverständlich mit, dass er nicht kommen brauche, wenn er nicht spätestens um 13:30 Uhr sich am Empfang meiner Firma melden würde.
Glücklicherweise erschien er pünktlich und führte mit mir eine Identifizierung anhand eines ausgedruckten Fragebogens durch. Eigentlich machte er nur eins, er verglich die Daten des Fragebogens mit den Daten auf meinem Personalausweis. Wir beide unterschrieben und die Identifizierung war erledigt. Alles in Allem hat dieser Verwaltungsakt 5 Minuten gedauert.

Während des gesamten Prozesses von der Beantragung einer De-Mail-Adresse bei web.de bis zur finalen persönlichen Authentifizierung frage ich mich, warum kennt mich web.de nicht?
Ich bin seit vielen Jahren Kunde von web.de und Mitglied im kostenpflichtigen web.de-Club. Web.de bucht regelmäßig den Beitrag von meinem Konto ab, welches auf den gleichen Namen wie der Account läuft und auch den gleichen Namen beinhaltet wie meine De-Mail-Adresse. Bin ich nicht schon hundertfach authentifiziert?

Seit meiner Beantragung der De-Mail-Adresse hatte ich, bis zur Authentifizierung mit
– der 1&1 Internet AG (web.de),
– einem von Sign-today beauftragten Call-Center,
– einem Subunternehmer eines von Sign-today beauftragten Kurierdienstes und,
– auf dem Identifizierungsbogen, Sign-today zu tun.
Wie sicher ist, dass ich wirklich der authentifizierte bin?

Außerdem ist mir immernoch nicht klar, warum die 1&1 Internet AG (u.a. web.de) keinen eID-Service bereitstellt über den ich mich mit meinem neuen Personalausweis authentifizieren und, wie im Gesetz vorgesehen, eine De-Mail-Adresse beantragen kann? Dieser Service würde die 1&1 Internet AG ca. €5000 im Jahr kosten (inkl. Zertifikaten, Lizenzen und Hardware). Außerdem könnte dieser Service nicht nur die Authentifizierung für De-Mail vornehmen sondern auch als sichere Login-Möglichkeit in die Webmail-Dienste oder andere Angebote der 1&1 Internet AG dienen.
Allen Bürgern, die noch keinen neuen Personalausweis besitzen oder die eID-Funktion ihres Personalausweises abgeschaltet oder zerstört haben kann man immernoch das PostIdent- oder ein anderes Identifizierungsverfahren anbieten.

Hier ist also noch viel zu tun, denn immerhin wollen die De-Mail-Anbieter auch Geld mit diesem Service verdienen und sollten daran interessiert sein möglichst viele Kunden zu gewinnen.

PS:
Ein weiterer unhaltbarer Zustand stellte sich im Anschluss an den Verwaltungsakt heraus. Im Gespräch mit dem Kurier erfuhr ich, dass er ein Subunternehmer sei, der verschiedene Dienstleistungen ohne schriftlichen Vertrag und auf Zuruf für einen größeren Kurierdienst durchführt. Für die Authentifizierung meiner Person erhält er, inkl. Anfahrtskosten, €3,60, was für ihn einen Stundenlohn von unter €6 bedeutet. Eine solche Ausbeutung finde ich unverantwortlich.

Flattr this!

Stichworte:,